„Beet Tartar“ mit Avocado-Dotter

Hauptspeise

Statt „Beef“ gibt’s heute „(Red) Beets“ – Englisch für Rote Rüben. Eine richtige Wunderknolle, die zwar heimisch ist, aber aus dem Küchenalltag beinahe verschwunden ist. Dabei ist sie nicht nur unheimlich köstlich, sondern durch den hohen Eisen- und Kalziumanteil sowie Vitamine B und C sehr gesund.

Für 4 Personen:

1 mittlere Rote Rübe

4-5 Stück Reis- oder Maiswaffeln

2-3 Essiggurken

1 kleine Zwiebel

1-2 EL Kapern

1 EL Majoran

1-2 EL Dijonsenf

4 EL Tomatenmark

1 EL Paprikapulver

1-2 Knoblauchzehen

Salz, Pfeffer, frische Petersilie

etwa 100 ml Wasser (heiß)

½ Avocado

etwas Kurkumapulver

1 Prise Kala Namak (Schwarzes Salz)


Die rohen Roten Rübe in sehr kleine Stücke schneiden oder mit dem Reibeisen reiben.

Reiswaffeln fein zerbrechen, Essiggurken, Kapern und Zwiebel ebenfalls sehr fein schneiden und alles zusammen in eine Schüssel geben. Die restlichen Zutaten (außer Avocado und Kurkuma) hinzufügen und gut durchmischen. Die Hälfte des heißen Wassers langsam einfließen lassen und erneut gut durchmischen. Die Masse sollte nun kurz ziehen. Danach bei Bedarf erneut mit Wasser beträufeln bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Eine Avocado halbieren und ein rundes Stückchen vorsichtig mit einem Teelöffel herausholen. In etwas Kurkuma wälzen und beiseite stellen

Mit einem Metallring die Rote Rüben-Masse zu einem Türmchen stapeln, den Avocado-Dotter mit Kala Namak bestreuen und an oberster Stelle platzieren. Mit Vogerlsalat/Pflücksalat und frischem Sauerteigbrot servieren (für die glutenfreie Version einfach das Brot weglassen).