Spinat-Mandelfeta Strudel mit Tsatsiki

IMG_8954

IMG_8956

IMG_8957

IMG_8855

IMG_8958

IMG_8959

IMG_8961

 

Der Klassiker der griechischen Küche neu interpretiert: mit frischem jungen Blattspinat, säuerlichem Mandel-Feta und erfrischendem, griechischen Gurkensalat.

Ob ihr den Teig selbst macht oder einen fertigen Blätterteig/Strudelteig verwendet – in Zeiten von Schnell-Schnell – obliegt euch! Weil ich beim Kochen unseren Babybub nebenbei am Arm hatte, habe ich auf einen veganen Blätterteig aus dem Kühlregal zurückgegriffen 😉

Bei mir findet ihr hier aber ein einfaches Strudelteigrezept, mit dem ich immer arbeite. Falls ihr ambitioniert seid 🙂

Folgende Zutaten braucht ihr:

Teig:

175 g glattes Mehl

1/16 l lauwarmes Wasser

1/2 TL Salz (gestrichen)

1 EL Öl

Bio Soja- oder Hafermilch zum Bestreichen

etwas schwarzer Sesam zum Bestreuen (kurz vor dem Ofen!)

 

Fülle:

400-500 g frischen Blattspinat

1 Knoblauchzehe (gepresst)

1,5 TL Salz (gestrichen)

1 TL Majoran

etwas frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer

 

Mandel-Feta:

1/2 Becher Mandeln (ohne Haut), zumindest 2 h in Wasser eingeweicht

4 EL Greek Joygurt Natur

1 TL Salz

1 EL Apfelessig

1/2 Zitrone (Saft)

1 Knoblauchzehe (gepresst)

ca. 5-10 EL Wasser zum mixen (je nach Mixer)

 

Tsatsiki:

1/2 Salatgurke

5 EL Greek Joygurt Natur

2 Knoblauchzehen (gepresst)

1,5 TL Salz (gestrichen)

1/2 TL gemahlener Bockshornklee

1/4 TL Oregano

etwas Zitronensaft

 

Für den Strudel alle Zutaten zu einem Teig vermengen, und gut durchkneten. Zu einer Kugel formen und 30 Minuten lang im Kühlschrank abgedeckt rasten lassen.

Backrohr auf 180 Grad vorheizen.

Zwischenzeitlich den Blattspinat waschen und kurz in heißem Wasser blanchieren. Abtropfen lassen, mit den restlichen Zutaten würzen und abschmecken, und zum Abkühlen beiseite stellen.

Für den Mandel-Feta alle Zutaten in einen Blender geben und gut durchmixen, bis ein leicht festes Nuss-Püree entsteht.

Nach 30 Minuten Rastzeit, den Strudelteigrohling – länglich vorgeformt – auf eine bemehlte Fläche geben und mit dem Nudelholz länglich ausrollen. Danach über den Handrücken ziehen und dehnen, bis der Teig dünn genug ist. Den Blattspinat oberen Ende der Breite platzieren, den Mandel-Feta darauf verteilen (auch etwas unter den Spinat-Berg geben!), und Schritt für Schritt den Strudel einrollen. Den eingeschlagenen Strudel mit pflanzlicher Milch bestreichen, mit schwarzem Sesam bestreuen und für ca. 20 Min in den Ofen.

Für das Tsatsiki die Gurke in kleine längliche Stifte schneiden, mit dem Greek Joygurt Natur und den Kräutern und Gewürzen vermengen und im Kühlschrank etwas nachziehen lassen, bis der Strudel fertig ist.

Den warmen Strudel in gerechte Stücke schneiden, mit etwas Tsatsiki anrichten und genießen!

Guten Appetit – Kalí órexi !

Tipp: Anfang bis Mitte der 00er Jahre galt das Pressen von Knoblauch als Barbarei 😀 . Wo man auch hinsah, jede/r TV Köchin und -Koch schnitt den Knoblauch fein. Angeblich gingen ansonsten Aromen  verloren… Für bestimmte Zubereitungsweisen mag das zwar stimmen, aber durch das Pressen entsteht ein intensiver Geschmack, den ich in (veganen) Joghurtsaucen, im Salat oder wie hier im Mandel-Feta nicht missen möchte!

 

Ein Gedanke zu „Spinat-Mandelfeta Strudel mit Tsatsiki

  1. Pingback: Greek Week |

Kommentare sind geschlossen.