Kochworkshop Bella Italia

IMG_9998

IMG_9918

IMG_9966IMG_9964IMG_9970IMG_9977IMG_9922IMG_9936IMG_9980IMG_9925IMG_9955 IMG_9958IMG_9995      IMG_9991

Während der Pfingstfeiertage haben sich einige Daheimgebliebene versammelt, um köstliches italienisches Essen selbst zu kochen; vollkommen veganisiert versteht sich 😉

Kreative Küche ist mir sehr wichtig, dazu eine große Prise Gesundheit (ich liebe Nutrition Science), ein paar außergewöhnliche bzw. nicht alltägliche Zutaten

1) Tofu-Hanf Caprese
2) Mini Pizze mit Wildkräutern
3) Spargel-Pilz Lasagne mit Rohnen-Nudelblättern
4) Pannacotta Tricolore
5) Gelato Vegano

Perfecto!

Ein Rezept für die Spargel-Pilz Lasagne mit Rohnen-Nudelblättern findet ihr HIER !

 

Spargel Pilz Lasagne mit Rohnen-Nudelblättern

 

IMG_9885 IMG_9886IMG_9864IMG_9865IMG_9866IMG_9868


IMG_1

IMG_9874 IMG_9875IMG_2IMG_9878

IMG_9880 IMG_9882

IMG_9884 IMG_9888

 

Beim Kochworkshop „Bella Italia“ gab es neben Caprese, Pizze und Dolci, auch Lasagne mit handgefertigten Nudelblättern. Entgegen der allgemeinen Meinung, dass das ohne Ei nicht funktioniere, wird oftmals vergessen, dass italienische Pasta nie mit Ei ist, und lediglich aus zwei Zutaten besteht: Hartweizengries und Wasser. Da wir aber mit der Hand fertigen, brauchen wir ein wenig mehr, aber der rein pflanzliche Anspruch bleibt natürlich bestehen 😉

Und weil ich die Farbe und die leichte Geschmacksnuance von roten Rüben sehr gerne habe, färben wir die Nudeln ganz einfach ein. Das ganze funktioniert übrigens auch prima mit Karottensaft, feinst püriertem Spinat oder sogar Moringa…der Fantasie sind hierbei kaum Grenzen gesetzt!

Das Rezept ist geeignet für Nudelgerichte aller Art, von Lasagne, Linguini, aber auch Tortellini. Es funktioniert mit der Nudelmaschine und auch mit einem Nudelwalker 🙂

Ihr braucht:

Teig:                                                                             Spargel-Pilz Sauce:

200 g feines Mehl (Dinkel oder Weizen)           8 Pilze

80 g groben Gries (Dinkel oder Weizen)          12 Stangen grüner Spargel

150 ml Rote Rüben Saft                                           3 Frühlingszwiebel

1 TL Salz                                                                       2 Knoblauchzehen

  Etwas Mehl für die Arbeitsfläche                      1 EL Tomatenmark

                                                                                        1 TL Majoran (z.B. von Sonnentor)

 Käsige Béchamel:                                                    1 TL Oregano (z.B. von  Sonnentor)

 50 g pflanzl. Butter (z.B. Alsan Bio)                   1 Zweig Rosmarin        

3 EL Mehl (Weizen oder Dinkel)                           1,5 TL Salz 

750 ml Vollkornhafermilch (z.B. von Joya)     250 ml Wasser  

8 EL Hefeflocken (z.B. von Erntesegen)          Öl zum Anbraten

2-3 Lorbeerblätter                                                  ggf. Rotwein zum Ablöschen

 2 TL Salz  

 1 EL Cashewmus         

  etwas Muskatnuss Abrieb        

 etwas Hefeflocken und Sesam zum Bestreuen 

Für den Nudelteig das Mehl mit dem Gries und dem Salz in einer Schüssel vermengen, und mit dem rote Rüben Saft mischen. Mit den Knethaken des Mixers für 2-3 Minuten gut verrühren bis ein geschmeidiger Teig entsteht (gegebenenfalls mit der Hand nachhelfen). Den Teig zu einer Kugel formen und für 30-60 Minuten abgedeckt im den Kühlschrank lagern.

Für die Spargel-Pilz Sauce das Gemüse in kleine Stückchen schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl leicht anbraten. Knoblauch fein schneiden, dem Gemüse beimengen, mit den Gewürzen verfeinern. Das Tomatenmark unterrühren, mit Wasser (und eventuell davor mit Rotwein) ablöschen und kurz bei mittlerer Temperatur reduzieren lassen. Die Pfanne beiseite stellen.

Inzwischen die Nudelblätter fertigen. Dazu entweder mit einer Nudelmaschine (nach Anleitung, bis Stufe 5 bis 6) arbeiten, oder mit einem Nudelwalker. Etwas Mehl auf die Arbeitsfläche verteilen, ca. 1/3 des Teiges abschneiden und solange ausrollen, bis der Teig sehr dünn wird. Dabei den Teig gelegentlich wenden und mit Mehl bestäuben. Den dünnen Teig nun längs nach zusammenfalten, mit etwas Mehl stäuben und erneut ausdünnen. Den Prozess 4-5 Mal wiederholen bis ein dünner, fester langer Teig entsteht. Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren.

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Für die leicht käsig Béchamel Sauce, die pflanzliche Butter in einem Topf zum schmelzen bringen, mit Mehl stauben und mit der Hafermilch ablöschen. Nun mit einem Schneebesen solange rühren, bis sich die Klümpchen aufgelöst haben. Die Lorbeerblätter und den Muskatnuss Abrieb hinzufügen und salzen. Die Temperatur auf die niedrigste Stufe zurückschalten. Abschließend noch das Cashewmus und die Hefeflocken einrühren, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist. Falls es zu dick wird (Brei) , abhängig vom verwendeten Mehl, noch mit etwas mehr Hafermilch  strecken und gut verrühren. Falls es zu dünn/wässrig ist, einfach mit mehr Hefeflocken vermengen.

Nun die Teigblätter mit einem Messer zurecht schneiden (ca. 5*10 cm) und eine ofenfeste Form (ca. 20*15cm) herrichten.

Den Boden der Form mit einem Schöpfer Béchamel befüllen, Nudelblätter ablegen, sodass alles gut bedeckt ist. Nun eine dünne Schicht des Gemüses darauf verteilen. Dabei darauf achten, dass das Gemüse gut verteilt ist und nicht zu hoch/dick aufträgt. Weiter so verfahren, bis 3-4 Schichten erreicht sind. Die letzte Nudelschicht oben nur mehr mit dem Rest (3-4 Schöpfer) der Béchamel versehen.

Oben drauf noch mit ein paar Hefeflocken und Sesam bestreuen.

Die Lasagne nun für 40 Minuten in den Ofen, bis die oberste Schicht knusprig-bräunlich ist. 

Lasst es euch gut gehen!