Rosengarten Gemüse Cracker

 

IMG_0895 IMG_0896 IMG_0899

Für den kleinen Hunger zwischendurch gibt es ja ne Menge Knabberzeugs, das eiste davon grundsätzlich vegan. Letztens bin ich auf eine interessante Alternative zu Chips, Snips und Popcorn gestoßen, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

Es handelt sich um eine Art „Chips“, die eigentlich Bio-Cracker auf Getreidebasis sind. Mit dem Unterschied, dass sie so dünn und leicht wie Kartoffelchips sind. Wie eine Mischung aus Kartoffelchips und die dünnen Waffelteile bei Manner-Schnitten. Es handelt sich dabei also um ultradünne, gebackene Bio-Waffeln, die sehr knusprig sind, und mit verschiedenem Gemüse versehen sind. In meinem Fall, wie könnte es anders sein, mit Grünkohl und mit Rauchsalz, eine Kombination, die ich unbedingt probieren wollte. I love kale! 😉

Verpackungstechnisch handelt es sich um eine Stapel-Chips Röhre, damit die Cracker beim Transport nicht zerbrösel. Klassisch, bekannt und nett.

Beim Öffnen steigt einer/einem schon der würzig deftige Geruch von Grünkohl/Kale und Geräuchertem in die Nase. Wirkt sehr Appetitanregend. Die Gemüsecacker sind handlich klein, stabil und haben eine knusprige Konsistenz. Die Haptik ist ebenfalls angenehm.

Geschmacklich sind die Cracker sehr würzig, aber nicht unangenehm übersalzen oder scharf. Im Gegenteil, der satte Grünkohlgeschmack ist gut spürbar, folgend von herzhaftem Raucharoma durch das Räuchersalz. Die Cracker sind sehr knusprig, nicht so kart und kantig wie manche Kartoffelchips, was für den Gaumen sehr angenehm ist.

Inhaltlich bestehen die Bio-Cracker aus Dinkelmehl, etwas Maismehl, Grünkohl(pulver) und Rauchsalz, etwas Kokosfett und ein paar Kleinigkeiten, die in der Produktion zum Einsatz kommen. Alles natürlich biologisch und natürlich.

Die Dose besteht aus 80g Cracker und kostet € 2,70.

Mir haben sie geschmeckt. Ich bin auch ein Fan von guter Gewürzmischungen und rauchigem Aroma. Ich kann die Gemüsecracker bedenkenlos als gute Alternative zu den sonst so fettigen und übersalzenen Standardsnacks empfehlen!

Alternativ gibt es noch die veganen Bio-Dinkel Gemüsecracker in den Geschmacksrichtungen Karotte-Meersalz, Fenchel-Rosmarin, Kartoffel-Lauch und Rote Rübe-Meerrettich.

  • knusprig und dünn
  • guter würziger Geschmack
  • wenig Fett
  • gute Inhaltsstoffe
  • Preislich im höheren Segment angesiedelt

Hier mein persönliches Rating:

Geschmack: 7/10

Design: 5/10

Preis: 5/10

Legende: 10 – perfekt, 5 – in Ordnung, 1 – sehr unzufriedenstellend

 

 

Carpe Diem Matcha

IMG_0647

Ja! Ich bin ein Matchanista!

Ich trinke täglich 1-2 Matcha, backe und koche gerne mit Matcha, und kaufe mir sofort neue Produkte, wenn sie Matcha enthalten. Ich muss sie haben, ich muss wissen wie sie schmecken 😉
Und weil ich so gerne neue Produkte koste und teste, errichte ich gleich die neue Kategorie der „Produkttests“, in der ihr über neue Releases und meine persönliche Bewertung erfährt. Damit will ich auf neue Produkte in diesem Vegan-Dschungel aufmerksam machen, einerseits euch zum Probieren animieren, andererseits euch vor Fehlkäufen warnen! Und weil ich mich als sehr kritischen Konsumenten sehe, will ich meine Eindrücke mit euch teilen 🙂

Nur zur Information vorweg: Ich nehme kein Geld für diese Tests, ich entscheide selbst, welche Produkte herangezogen werden!

Den Anfang macht also der neue „Carpe Diem Matcha“.

Es handelt sich dabei um ein kohlensäurehaltiges Matcha-Teegetränk mit dem Geschmack der Nashi-Birne und Ingwer. Der Teeanteil beträgt mind. 1,5 g pro Liter, es handelt sich dabei um eine Mischung aus Grüntee und Matcha. Enthalten sind neben besagten Zutaten noch Rübenzucker, Zitronensaft sowie natürliches Aroma (der Vollständigkeit halber). Wie hoch der Matcha Anteil tatsächlich ist, wird wohl ein Firmengeheimnis sein. Ein sich bildender Matcha-Satz ist nicht zu erkennen, was eventuell darauf schließen lässt, dass a) die Produktion mittels toller Filter umgesetzt wird oder b) der Matcha Anteil gering ist. Ich hoffe auf a).

Geschmacklich wirkt das Getränk sehr erfrischend, der Teegeschmack ist gut merkbar. Danach wird die Nashi-Birne am Gaumen gut spürbar, der Ingwer kommt im Abgang. Je mehr ich getrunken habe, umso intensiver wurde die Birne und die Süße des Getränks, der Tee kam in den Hintergrund. Gegen Ende wurde es daher etwas zu süß-fruchtig für meinen Geschmack, ich bin aber kein grundsätzlicher Zucker-Vermeider, der allein an der Tatsache etwas auszusetzen hat, dass Zucker enthalten ist 😉

Carpe Diem Matcha ist im Handel in einer 0,5 l PET Flasche für € 1,19 UVP erhältlich. Es wirkt etwas klobig und könnte etwas mehr Ästhetik vertragen. Im Bild oberhalb ist eine schicke Gastro Glasflasche zu sehen (0,25 l, Preis variiert, ca. € 2,5-2,7) , die natürlich weitaus hübscher ist als das PET Format.

  • anfangs guter Tee- und Matcha Geschmack
  • erfrischend fruchtig
  • etwas zu süß
  • 0,5 l PET Flasche nicht sehr ästhetisch

Hier mein persönliches Rating:

Geschmack: 6/10

Design: 0,5 l PET: 3/10

Design: 0,25 l Glasflasche: 7/10

Preis: 7/10

Legende: 10 – perfekt, 5 – in Ordnung, 1 – sehr unzufriedenstellend