Grüntee Nudel Bowl

Datei_000

Wer mal etwas Exotisches essen möchte, sollte sich diese Grüntee Nudel Bowl mit rauchigen Tofu-Haferbällchen,  zweierlei Ofen-Pommes, rohem Gemüse & Obst und Teriyaki-Hanfsauce zu Gemüte führen. Die Kombination aus herb, sauer, süß und scharf lässt eure Geschmacksknospen explodieren!

Lasst euch von den vielen, verschiedenen Arbeitsschritten nicht abschrecken, es geht ruck-zuck 😉

Folgendes braucht ihr (für 2 Personen):

150 g Cha Soba Nudeln (gibt es in diversen Bioläden)

1 Karotte (spiralisiert oder „julien“

1/4 Jungzwiebel (in dünne Streifen geschnitten)

1/2 Apfel (in dünne Spalten geschnitten)

1/2 Kiwi (enthäutet und in dünne Scheiben geschnitten)

1/2 Chili (entkernt und geschnitten)

1 TL Leinsamen

2-3 EL Granatapfelkerne

6 Pekannüsse

(Ich habe noch zusätzlich Olivenöl-„Kaviar“ genommen, ist aber kein Muss)

 

Damit sind einmal die einfachen Zutaten beisammen 😉

 

Für die Sauce empfehle ich:

1/16 l Sojasauce (Tamari)

1 Msp. Knoblauchpulver

1/2 TL Miso-Paste

1 Schuss Hanföl

1 TL Agavendicksaft

1 Prise Hanfsamen

1 Prise Sesam

 

Für die Tofu-Haferbällchen benötigt ihr folgendes:

100 g Tofu geräuchert

4 EL Haferflocken (feinblättrig)

8 EL Wasser (zum kurzen Einweichen der Haferflocken)

1 TL Tomatenmark

1/2 TL Dijonsenf

1 TL Majoran

1 Schuss Liquid Smoke oder 1 TL Rauchsalz

2 TL Petersilie

1/2 – 1 TL Salz (wenn Rauchsalz verwendet wird nur 1/2 TL)

1 TL Johannisbrotkernmehl

etwas Rapsöl zum Braten

 

Für die Ofen-Pommes jeweils 3-4 Erdäpfel in Spalten schneiden und in zweierlei Marinaden kurz einlegen:

BBQ Marinade:

3 EL Olivelöl

1 TL Paprikapulver edelsüß

1 TL Zitronenthymian (von Sonnentor)

1 Msp. Knoblauchpulver

1 TL Rauchsalz

1 Prise Pfeffer

 

Kurkuma-Marinade:

3 EL Olivenöl

1 TL Kurkuma

1/2 TL Kümmel

2 TL Erdäpfelgewürz (von Sonnentor)

1 TL Salz

 

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen.

Die Erdäpfelspalten in den einzelnen Marinaden wenden und kurz ziehen lassen. Ein Backpapier auf ein Backblech legen. Die marinierten rohen Pommes mit etwas Abstand voneinander auf das Backblech legen und für 20-25 Minuten in den Ofen.

Inzwischen für die rauchigen Tofu-Haferbällchen, den Hafer mit dem Wasser vermengen, sodass diese weich werden. Den Tofu mit der Hand fein zerbröseln und mit allen restlichen Zutaten inkl. dem weichen Hafer vermengen. Kurz rasten lassen, damit das Johannisbrotkernmehl wirken kann.

Das rohe Gemüse und Obst passend vorbereiten und schneiden und beiseite stellen.

Für die Sauce die Zutaten (außer Hanfsamen und Sesam) in einem Schraubglas vermischen und gut durchschütteln. (Ihr könnt die Sauce klassisch zum Ablöschen der Tofu-Hafer Bällchen nehmen, oder aber – wie ich – als Sauce für alles am Teller anrichten. Ich mag die Kombination mit den Nudeln einfach sehr gerne…)

Aus der Tofu-Hafer Masse mit einem Teelöffel kleine Bällchen formen und in einer beschichteten Pfanne mit etwas Rapsöl von allen Seiten knusprig herausbraten.

Die Grüntee Nudeln nach Packungsanleitung kochen, abseihen und mit etwas Olivenöl vermengen, damit sie nicht zusammenkleben. Dieser Arbeitsschritt sollte beinahe ganz am Ende gemacht werden, damit die Nudeln frisch sind 😉

Eine tiefe Suppenschüssel nehmen, die Grüntee Nudeln darauf verteilen. In der Mitte etwas Platz für ein Schälchen lassen, in welches die Teriyakisauce mit den Hanfsamen und Sesam kommt. Das Gemüse und Obst dekorativ auf den Nudeln verteilen. Die Ofen-Pommes volée aus dem Ofen in den Teller übernehmen.

Genießt dieses Meisterwerk mit all seinen geschmacklichen Nuancen und Facetten!

Superfood Overnight Oats

IMG_8242

IMG_8249

Nicht nur optisch ein Genuss!

IMG_8252

Overnight Oats können auch für Kinder attraktiv gestaltet werden 🙂

Haferbreie gehören zu seit Jahrhunderten zu den Klassikern des Frühstücks. Sie sind schnell zubereitet und versorgen den Körper mit Proteinen, Ballaststoffen und Magnesium.

Die Erdmandeln sorgen für zusätzliche Power mit vielen ungesättigten Fettsäuren (z.B. Linolsäure) und weiteren Ballaststoffen. Zudem sind sie von Natur aus sehr angenehm süß und nussig.

Da in der Früh meistens wenig Zeit für langes Kochen oder Quellenlassen ist, werden die Hafereflocken einfach über Nacht in pflanzliche Milch gelegt. Aber nicht nur das: sie sind dadurch auch leichter verdaulich!

Für 4 Personen brauchst du:

2 Becher Haferflocken (oder Mehrkornflocken)

3 EL gemahlene Erdmandeln

¾ l pflanzl. Milch (z.B. Mehrkorn Drink von Joya)

2 TL Reissirup (oder Apfelsüße oder Dattelmus)

½ TL Vanillepulver (z.B. Bio-Vanillepulver von Sonnentor)

——————————————

Verschiedene Beeren  (Heidelbeeren, Himbeeren, Physalis, Brombeeren, Kiwibeeren,…)

Obst nach Geschmack (Apfel, Birnen, Kiwi, Banane, Orange, Ananas, Mango, Lychee)

2-3 TL Gojibeeren

2 TL Kokosflocken

2 TL Chia Samen

8 Cashewkerne

8 Paranüsse

Am Vortag/-abend die Haferfloken mit den Erdmandeln in der Pflanzenmilch in einer Schüssel einweichen. Mit Reissirup und Vanillepulver verfeinern und über Nacht stehen lassen. Ich verwende sehr gerne den Mehrkorn Drink aus Vollkornhafer, Buchweizen, Dinkel, Hirse und Leinsamen, da dieser voller wertvoller Ballaststoffe ist und eine geschmacklich perfekte Kombination mit den Flocken ergibt!

Am nächsten Tag, kurz vor dem Verzehr, die Gojibeeren für 5 Minuten in lauwarmen Wasser quellen lassen, sodass diese weich werden.

Granatapfelkerne sowie Lychees aus ihren Schalen lösen, Obst schneiden, Beeren waschen, und die Cashewkerne und Paranüsse (hervorragende Selen-Quelle!) in mundgerechte Stückchen schneiden.

Die „overnight oats“ in eine Schüssel geben, die Masse dabei mit einem Löffel etwas glatt streichen, und darauf die Beeren, das Obst und die Superfoods verteilen. Der Kreativität und Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt… 😉